Über 25 Jahre WaterRower





Das Original seit 1988

Der WaterRower wurde 1988 von John Duke, einem amerikanischen Ruderer, erfunden. Die Grundidee war es, ein Rudergerät zu entwickeln, mit dem das Training auf dem Land möglichst ähnlich zum Training auf dem Wasser ist. In London wurde der WaterRower dann schließlich in seiner jetzigen Form designed.

Der erste WaterRower:
Ausgestellt im Museum in London für moderne Kunst und gutes Design.


In einer kleinen Manufaktur im Südwesten Englands wurden die ersten Geräte für den Europäischen Markt gebaut. 2003 wurde die gesamte Produktion zum Ursprungsort des Gerätes nach Warren, RI in den USA verlegt.

Der in verschiedenen Holzarten (Eiche, Esche, Kirsche, Nussbaum), sowie in Edelstahl und Metall gebaute WaterRower, hat ein weltweites Patent auf das Wasserflugrad, das den Widerstand während des Ruderns simuliert.

Das intelligente Prinzip des originalen WaterRowers ist bis heute „State of the Art“ Technologie und wird kontinuierlich durch kleine Änderungen von uns verbessert und der modernen Zeit angepasst. So kann man den WaterRower heute ans Internet anbinden und z. B. online gegen andere WaterRower Besitzer Wettkämpfe fahren.

Der patentierte Tank:
Simuliert das Rudern so, als ob Sie auf dem Wasser wären.


In Deutschland sind wir seit 1994 mit der WaterRower Deutschland, welche in 2002 in eine GmbH gewandelt wurde, vertreten. 2002 haben wir das Lager und die Zentrale von München nach Nordhorn (an der Holländischen Grenze) verlegt und in Gräfelfing bei München ein Vertriebsbüro eröffnet.



Wooden Fitness Innovations

2005 wurde in der Zentrale der WaterRower GmbH in Nordhorn eine Manufaktur aufgebaut, welche Sportgeräte aus Holz entwickelt und produziert. So wurde als erstes Gerät neben dem WaterRower, der WaterWorkx erfolgreich am Markt eingeführt. Es folgten der WeightWorkx, die Wallbars, die Swing Hanteln und der WaterGrinder. Anfang 2013 wurde erfolgreich der SlimBeam am Markt präsentiert.


NOHrD Manufaktur:
Die einzigartige Erweiterung der Produktpalette.


Da die Geräte in Nordhorn gebaut werden, sind diese mit der 2005 ins Leben gerufene Marke „NOHrD“ gelabeled.
Der Name NOHrD (sowie das Logo) beziehen sich auf den Produtkions-Standort: der Norden Deutschlands. Dabei steht „NOH“ für Nordhorn und das „D“ für Deutschland bzw. „Made in Germany“.